Lesen Sie eine ausführliche Analyse zum Fachkräftemangel im Zahntechniker-Handwerk von Walter Winkler, VDZI-Generalsekretär.

Zur Analyse Fachkräftemangel im Zahntechniker-Handwerk


Statistik

Weitere statistische Informationen aus dem Zahntechniker-Handwerk finden Sie in der Rubrik Statistik.

Fachkräftemangel im Zahntechniker-Handwerk

Im Zahntechniker-Handwerk werden qualifizierte Fachkräfte außerordentlich knapp. Unter diesem Gesichtspunkt ist der deutliche Rückgang der Auszubildendenzahlen bei den Zahntechnikern problematisch. Der demografisch bedingte Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte wird in den nächsten Jahren dramatisch zunehmen. Dies betrifft das Ringen um neue Ausbildungsbewerber bei sinkenden Schulabgängerzahlen. Dies betrifft aber auch den „Abwerbewettbewerb“ bereits qualifizierter im Berufsleben stehender Fachkräfte. Dies bedeutet, dass das Zahntechniker-Handwerk dringend die Attraktivität des Berufes insgesamt steigern muss.

Seit 1995 sind die ausbildungszahlen von 14.500 auf 6.200 zurückgegangen.


Angesichts der drastischen Verschlechterung bei der Lohnentwicklung im Zahntechniker-Handwerk im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbereichen und des niedrigen Niveaus der Ausbildungsvergütungen hat das Zahntechniker-Handwerk außerordentlich schlechte Ausgangsbedingungen für diesen Kampf um qualifizierte Fachkräfte. Daher ist die Steigerung der Attraktivität des Berufes für potentielle Auszubildende ebenso erforderlich, wie die Sicherung der Fachkräftebasis durch Weiterbildung und Qualifizierung der eigenen Mitarbeiter.