Mitgliedsinnungen des VDZI

Die Zahntechniker-Innungen und der
VDZI sind die erste berufspolitische Interessenvertretung für die zahn-
technischen Meisterlabore vor Ort.

Innungen vor Ort



www.Zahntechnik-Ausbildung.de

Auf den Internetseiten www.Zahntechnik-Ausbildung.de stehen umfangreiche Informationen zur Ausbildung zum Zahntechniker/zur Zahntechnikerin bereit.

www.Zahntechnik-Ausbildung.de

Das Zahntechniker-Handwerk

 

Zahntechnikermeister sind sich ihrer besonderen Verantwortung bewusst und setzen die Patientenansprüche beim Zahnersatz in Perfektion um. Der Zahnersatz, der im zahntechnischen Meisterlabor in präziser, filigraner Detailarbeit hergestellt wird, ist ein Unikat – so einzigartig wie
die individuellen Wünsche und persönlichen Präferenzen der Patienten.
Zahntechnikermeister und ihre Zahntechniker im Meisterlabor fertigen die faszinierend natürlich wirkenden Kronen, Brücken und vielen anderen Formen des Zahnersatzes nach Maß. Dafür stehen ihnen innovative Technologien und handwerkliche Fertigungsverfahren zur Verfügung. Biokompatible Materialien garantieren höchste Verträglichkeit.

Prägend für die hohe Qualität der Versorgung mit Zahnersatz ist dabei die enge Zusammenarbeit vor Ort mit dem Zahnarzt mit einem umfassenden Leistungsspektrum, von der eilbedürftigen Wiederherstellung einer gebrochenen Prothese bis zur komplexen und aufwändigen Sanierung.
Auf den Punkt gebracht: die zahntechnischen Meisterlabore bedienen den Zahnarzt zeitnah, flächendeckend und qualitätsgesichert.

Das Zahntechnikerhandwerk nimmt unter den Gesundheitshandwerken eine Sonderrolle ein. Zahntechniker stehen nicht in einer unmittelbaren rechtlichen Beziehung zu den Patienten.
Sie erbringen ihre Leistung gegenüber dem Zahnarzt auf der Grundlage eines Werkvertrages.
Der Zahnarzt trifft die Entscheidung über Notwendigkeit, Art und Umfang von Zahnersatz und gibt den Auftrag an das Meisterlabor, sofern er den Zahnersatz nicht im eigenen Praxislabor anfertigen lässt. 

Das Berufsbild und die  geltenden gesetzlichen Grundlagen sind entscheidend für die Arbeit im gefahrengeneigten Zahntechniker-Handwerk.

Schenllzugriff:    Berufsbild   Gesetzliche Grundlagen